• https://www.paierl.at/data/image/thumpnail/image.php?image=29/thermenhof_paierl_badwaltersdorf_ayurveda_teaser_63_0.jpg

Schlafstörungen aus der Sicht des Ayurveda

Im Ayurveda sind Schlafstörungen bekannt als Anidra. Man muss dabei zwischen Einschlafstörung, Durchschlafstörung und Abgeschlagenheitsgefühl unterscheiden. Ayurveda geht davon aus, dass Schlaf eine der drei Säulen für die Gesundheit ist. Schlaf ist ebenso wichtig für unser Wohlbefinden wie sinnhafte, gesunde Ernährung und Entspannung von Geist und Körper.

Das quantitative Schlafbedürfnis ist abhängig von der jeweiligen Körperkonstitution (Bioenergie) -  „Dosha“ oder „Prakruti“  genannt. Im Ayurveda unterscheidet man zwischen den drei Bioenergien Vata, Pitta und Kapha wobei die meisten Menschen Mischtypen mit der Dominanz eines Doshas sind.

Das größte Schlafbedürfnis haben demnach Kapha dominierte Menschen. Sie benötigen rund neun Stunden Schlaf um sich ausgeruht zu fühlen. Pitta-Typen kommen mit einer Stunde weniger aus und benötigen sechs bis sieben Stunden Schlaf. Vata-Typen brauchen am wenigsten Schlaf. Nach Ayurveda ist auch der rechte Zeitpunkt des Schlafes wichtig. Zwischen 22 und 23 Uhr ins Bett zu gehen und morgens bevorzugt vor 6 Uhr aufstehen fördert die Qualität an Erholung im Schlaf sowie die Entgiftungsarbeit des Körpers und baut Energie auf. Über Tag schlafen oder zu spät ins Bett zu gehen ist kontraindiziert, das fördert die Bildung von Schlacken.

Ayurveda Vaidya Gopakumar
BSc, B.A.M.S.

 


+43(0)3333/2801