• https://www.paierl.at/data/image/thumpnail/image.php?image=29/thermenhof_paierl_badwaltersdorf_ayurveda_teaser_63_0.jpg

Ernährungstipps aus Ayurveda

Essen kann Gift oder Medizin sein — es kommt immer darauf an, was wir essen und wann wir es essen.

Kombinationen von Nahrungsmitteln die nicht zusammenpassen sind überall zu finden, sei es in Restaurants, in Kochshows oder in Kochbüchern.

Nahrungsmittel können inkompatibel sein, weil sie eine negative Reaktion im Körper hervorrufen, und zusätzliches Wasser im Körper bilden. Das kann zu Hautirritationen führen oder zu Herzerkrankungen führen, weil diese Nahrungsmittel die Körperkanäle blockieren oder einfach nur schwer verdaulich sind.

Bestimmte Nahrungsmittel können auch deshalb inkompatibel sein, weil sie einfach nicht zu einer bestimmten Jahreszeit passen. Wenn es um eine zur Jahreszeit passende Ernährung geht, dann ist es besonders wichtig, die Doshas auszugleichen, die gerade in dieser Zeit die Tendenz haben, sich zu erhöhen und anzusammeln.
Insbesondere Allergien entstehen auch durch den Verzehr von Eis, eiskalten Getränken, essigsauren Nahrungsmitteln und von Nahrungsmittelkombinationen, die nicht zusammenpassen, besonders im Frühjahr, wenn das Kapha-Dosha am höchsten ist.


Hier ist eine kurze Liste inkompatibler Nahrungsmittel:

- Milch und Fleisch

- Salz und Milch

- Käse und Obst

- Früchte mit Milch

- Abgestandenes Essen (alle Arten von Speiseresten)

- Fisch mit Jogurt oder Milch

- Milch und Jogurt in großen Mengen

- Übermäßiger Verzehr von feuchten, grünen Blattgemüsen (wie Spinat) oder Salaten

- Große Mengen von sauer eingelegten oder fermentierten Nahrungsmitteln

- Eis in der Nacht

- Nicht zur Jahreszeit passende Nahrung

 

Milch
Laut Ayurveda sollte Milch nicht mit Melonen (und auch mit keiner anderen Art von Obst) kombiniert werden (z.B. Milchmixgetränke), weil Milch abführend und Melone harntreibend wirkt. Außerdem wird Obst sehr schnell verdaut, wogegen die Verarbeitung von Milch im Körper länger dauert. Während dieser Verarbeitungszeit lässt das Obst die Milch gerinnen, was zu starker Übersäuerung führen kann. Milch sollte auch nicht zusammen mit Fisch verzehrt werden, da diese beiden Nahrungsmittel inkompatibel sind: Milch ist kalt und Fisch ist erhitzend. Eine Kombination der beiden verunreinigt das Blut und blockiert die Körperkanäle (die sogenannten Shrotas).
Salz und Milch ist eine weitere Kombination, die man vermeiden sollte, weil beide antagonistische Eigenschaften haben.
Bananen sollten nicht zusammen mit Milch, Joghurt, Topfen oder Buttermilch verzehrt werden, weil diese Kombination die Verdauungskraft schwächt und Toxine im Körper erzeugt. Wenn man diese beiden kombiniert, kann das zu Erkältungen, Husten und Allergien führen.
Verarbeitete Molkereiprodukte (Joghurt, Käse, Frischkäse, Hüttenkäse) sind ideal im Winter, sollten aber nicht spät abends oder nachts gegessen werden. Wenn Sie diese Molkereiprodukte essen möchten, genießen Sie sie mittags, wenn Ihre Verdauung am stärksten ist. Diese Pordukte können Schwellungen verursachen und das Blut (Rakta), Pitta und Kapha zu stark anregen. Bei Käse kann es sehr lange dauern, bis er verdaut ist und er kann Stuhlverstopfung verursachen. Menschen mit schwacher Verdauung sollten daher Käse und Joghurt generell meiden, unabhängig von der Jahreszeit. Buttermilch ist eine gute Alternative.
TIPP: Mischen Sie 1/4 Tasse biologischen Vollmilchjoghurt und 3/4 Tasse zimmerwarmes Wasser und verquirlen Sie beides kräftig. Fügen Sie je eine Prise Steinsalz und Kreuzkümmel zu. Dieses leichte Getränk ist verdauungsfördernd und toll vor einer Mahlzeit.

Kalte Getränke
Vermeiden Sie kalte Getränke oder Eis während einer Mahlzeit oder direkt danach. Die Kälte vermindert die Verdauungskraft (Agni) und verursacht eine Menge Verdauungsprobleme, Allergien und Erkältungen.

Essensreste
Es ist am besten, Essensreste möglichst zu vermeiden. Nahrung verliert nach einer Nacht im Kühlschrank ihre Vitalkraft und wird außerdem schleimig und schwer.

Honig
Verwenden Sie immer rohen, ungekochten Honig. Wenn man Honig zum Backen verwendet oder ihn allgemein erhitzt, wird er zu einer klebrigen Masse, welche Körperkanäle verstopft und Toxine erzeugt. Das gilt auch für den Honig im Tee.

Fazit
Diese Informationen sollen nicht dazu führen, dass man sich Stress bezüglich der Ernährung macht, da dieser ebenfalls die Verdauung und die Gesundheit insgesamt stören kann. Ziel ist es, dass Sie besser verstehen, welche Nahrungsmittel ihren Körper unterstützen und welche ein Ungleichgewicht erzeugen können. Wenn Sie die richtigen Essenskombinationen kennen, dann sind Sie in der Lage, auf Sachkenntnis gestützte Entscheidungen zu treffen, die Ihre Gesundheit fördern.
Im Wellness- & Ayurvedahotel PAIERL****s bieten wir Ihnen eine ausführliche Ernährungsberatung und eine ayurvedische Typbestimmung der Doshas. 

Namasté Ihr
Ayurveda Vaidya Gopakumar
BSc, B.A.M.S. - Bachelor of Ayurvedic Medicine and Surgery

 


+43(0)3333/2801